ROHSTOFF NEWS

15:35 | 10.06.2021
American Rare Earths: Die Akquisitionstour geht weiter!

Gerade erst hat American Rare Earths (WKN A2P8A0 / ASX ARR) ein hochgradiges Selten Erden-Projekt namens Searchlight erworben, da folgt schon die nächste Akquisition. Die australische Gesellschaft erweitert ihr Portfolio um die Rechte an den Scandium-Vorkommen des Split Rocks-Projekts in Western Australia!Erst heute nämlich erklärte American Rare Earths, dass man von Zenith Minerals (ASX ZNC) das Recht erworben habe, auf dem Projekt nach Scandium, Nickel und Kobalt zu suchen und potenzielle Vorkommen gegebenenfalls zu entwickeln. Als Teil der bindenden Vereinbarung zwischen den Parteien, erhielt American Rare Earths dann die exklusive Option an allem Scandium, das bis in eine Tiefe von höchstens 50 Metern in einem Teil des Split Rocks-Projekts (E77/2388) zu finden ist.

Scandium ist als „kritisches Mineral“ klassifiziert, sodass es sehr gefragt ist. Es wird vor allem Aluminiumprodukten hinzugefügt, um sie leichter, stärker und sowohl korrosionsresistenter als auch hitzebeständiger zu machen. Vor allem die Luftfahrtbranche ist an mit Scandium angereichertem Aluminiummaterial interessiert, da man so das Gewicht eines Flugzeugs um 15 bis 20 Prozent senken kann, was wiederum geringere Kosten bedeutet.

Zenith hatte 2018 das erste Mal die erhöhten, nahe der Oberfläche gelegenen Scandium-Werte entdeckt. So konnte man mehr als 50 ppm (parts per million) des Metalls in 62 Proben aus 46 Bohrungen nachweisen. Und keine dieser Proben stammte aus mehr als 52 Metern Tiefe. Darüber hinaus enthielten drei Proben Scandium-Gehalte von mehr als 100 ppm und drei weitere Proben Scandium-Gehalte von mehr als 90 ppm.

Wie American Rare Earths erklärt, befindet sich das Scandium in Saprolith-Ton in nahe der Oberfläche gelegenen Laterit-Lagerstätten und alle hochgradigeren Proben stammen aus Tiefen von weniger als 24 Metern!

Es kommt hinzu, dass frühere Bohrungen von Zenith neben Scandium auch anomale Werte von Kobalt und Nickel nachwiesen, darunter 30 Meter mit 0,06% Kobalt und 0,75% Nickel ab 20 Meter und 12 Meter mit 0,27% Kobalt sowie 1,45% Nickel ab 20 Meter Tiefe.

Laut American Rare Earths passt die Akquisition der Scandium-Rechte in das strategische Ziel, eine globale Lieferkette für Seltene Erden und Scandium zu schaffen. Zudem habe man damit außer in den USA nun auch in Western Australia Zugriff auf kritische Minerale.

Zumal American Rare Earths Scandium auch auf seinen Projekten in Arizona und Wyoming entdeckt hat. Laut CEO Keith Middleton wird sich das Unternehmen auch weiterhin vorrangig um diese Projekte kümmern, doch stelle der Erwerb der Scandium-Rechte von Split Rocks eine einzigartige Möglichkeit dar, das Scandium-Portfolio zu erweitern und bilde einen Ausgangspunkt für die Erweiterung der Seltene Erden- und strategische Materialstrategie in Zukunft.

REE-Akquisition in den USA

Die Company hatte erst vor Kurzem einen technischen Bericht zum neu erworbenen Searchlight-Projekt in Nevada vorgelegt, das nur wenige Kilometer westlich der einzigen, integrierten Produktions- und Verarbeitungsanlage und Mine für Seltene Erden in den USA liegt. Die Mountain Pass-Mine produziert Schätzungen zufolge rund 15% des derzeitigen globalen Angebots an Seltenen Erden.

Das Searchlight-Projekt besteht aus 80 zusammenhängenden, für Seltene Erden höffigen Claims von insgesamt 656 Hektar Fläche. Bislang haben Proben so genannten schwere Selten Erden erbracht. Auf jeden Fall veranlassten die Ergebnisse des technischen Berichts American Rare Earths auf dem Projekt ein abgestuftes Explorationsprogramm zu beginnen, das strukturelle Kartierung, die Entnahme geochemischer Proben, geophysikalischen Untersuchungen aus der Luft und schlussendlich Bohrungen umfassen soll.

Searchlight sei die perfekte Ergänzung zu den anderen Seltene Erden-Projekten des Unternehmens in den USA, La Paz und Laramie, die beide hochpreisige Seltene Erden für die Magnetherstellung (insbesondere auch für den Bereich der Erneuerbaren Energien benötigt) aufweisen und Scandium und potenziell auch andere kritische Minerale enthalten – ohne dabei signifikant mit Schadstoffen versetzt zu sein, so Middleton.

Searchlight, das ebenfalls über Magnet-Seltene Erden verfügt, sei eine exzellente Ergänzung, mit der American Rare Earths Anlegern und potenziellen Abnahmepartnern eine attraktives, diversifiziertes Seltene Erden-Portfolio biete.

Fazit: Auch wenn Split Rocks bzw. die Scandium-Rechte des Projekts wohl eher für die Zukunft gedacht sind, stellen sie doch eine unserer Ansicht nach attraktive Ergänzung des Projektportfolios von American Rare Earths (WKN A2P8A0 / ASX ARR) dar. Wir glauben, insgesamt, dass der Markt noch nicht wirklich erkannt hat, was das Unternehmen sich aufgebaut hat und aufbaut.

Insbesondere die Projekte in den USA, die auch bzw. gerade unter Joe Biden an ihrer Strategie in Bezug auf kritische Minerale feilen, dürften über kurz oder lang wesentlich stärker in den Fokus rücken. Zumal von La Paz in Bälde Bohr- und von Searchlight in nicht allzu ferner Zukunft spannende, erste Explorationsergebnisse zu erwarten sind. Sicher handelt es sich bei American Rare Earths um eine hochriskante Spekulation, doch sind aktuell unserer Ansicht nach die Chancen mindestens ebenso hoch.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Folgen Sie uns auf Youtube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der American Rare Earths halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen könnte. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten (American Rare Earths) steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, zumal diese dritte Partei die GOLDINVEST Consulting GmbH entgeltlich für die Berichterstattung zu American Rare Earths entlohnt. Diese Dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von American Rare Earths profitieren. Dies ist ein weiterer Interessenkonflikt.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:04 Uhr | 19.04.2021
Ifo: Corona trifft Städte ...


08:57 Uhr | 19.04.2021
Kreise: Söder nach Treffen mit ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
AKTIE IM FOKUS: Eon nach ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees ...


08:49 Uhr | 19.04.2021
Aktien Asien: China-Börsen klar ...