ROHSTOFF NEWS

14:55 | 16.10.2020
Weizenpreis in Chicago erreicht fast ein 6-Jahreshoch

Der Weizenpreis in Chicago steigt heute auf gut 620 US-Cent je Scheffel. In Paris steigt der Preis ebenfalls, gestern schloss er bei knapp 207 EUR je Tonne. Zuletzt lag er zwischen Sommer 2018 und Februar 2019 über der Marke von 200 EUR je Tonne. Dabei besteht keine globale Knappheit und die globale Produktion in der aktuellen Saison 2020/21 wird rekordhoch erwartet. Jedoch besteht Besorgnis hinsichtlich möglicher Unterbrechungen der Versorgungswege im weiteren Verlauf der Corona-Pandemie. Aus diesem Grund füllen viele Importländer ihre Bestände auf. So werden etwa auch von China deutlich höhere Weizenkäufe als üblich getätigt. Auf der Angebotsseite ist der Blick des Marktes auch schon auf die nächste Saison gerichtet. Auf der nördlichen Halbkugel läuft die Aussaat des Winterweizens zur Ernte 2021/22. In wichtigen Anbauregionen kommt es trockenheitsbedingt zu Problemen. Betroffen sind die US Plains, Teile Russlands und der Ukraine. Würde die Ernte des nächsten Jahres in diesen wichtigen Anbau- und Exportländern schon früh im Zyklus gefährdet, könnten infolge dessen 2021/22 die kumulierten Weizenbestände in den Exportländern absinken (wie bereits in den letzten beiden Jahren). Trotz der rekordhohen weltweiten Produktion sollen sich die Bestände dieser Ländergruppe nach Einschätzung des USDA in der laufenden Saison 2020/21 nur geringfügig erholen.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

08:44 Uhr | 29.10.2020
Shell erholt sich nach ...


08:40 Uhr | 29.10.2020
AKTIE IM FOKUS: Volkswagen machen ...


08:39 Uhr | 29.10.2020
Laserspezialist LPKF erwartet 2020 ...


08:37 Uhr | 29.10.2020
BER-Aufsichtsratschef spricht sich ...


08:36 Uhr | 29.10.2020
Triebwerksbauer MTU kappt ...