ROHSTOFF NEWS

14:40 | 16.10.2020
Metallpreise konnten gestern zulegen – Kupfer steigt auf knapp 6.800 USD je Tonne – INSG erwartet diesjährigen Überschuss am Nickelmarkt

Die Metallpreise konnten sich gestern behaupten und schlussendlich fast allesamt zulegen. Eine Rolle dürften dabei die US-Aktienmärkte gespielt haben, die ihre anfänglichen Verluste vollständig aufholten.
Kupfer stieg gestern um 0,5%, heute Morgen legt es weiter auf knapp 6.800 USD je Tonne zu. Noch besteht ein Rest Hoffnung auf ein kurzfristig beschlossenes US-Konjunkturpaket, des weiteren sorgen Produktionsunterbrechungen in Minen für Auftrieb. Vor einer Woche begann der Streik in der „Candelaria“-Mine in Chile. Wie die Gewerkschaft angibt, führte dieser inzwischen zu großen Produktionsschwierigkeiten. In der „Escondida“-Mine laufen die Verhandlungen über einen neuen Tarifvertrag für einen Teil der Arbeiter noch, das Ergebnis könnte Signalwirkung für andere Minen haben. Trotzdem scheint der weltweite Kupfermarkt nicht angespannt zu sein. In den letzten Wochen drehte die Kupfer-Terminkurve in ein ausgeprägtes Contango, was üblicherweise auf eine gute Marktversorgung hinweist.
Nickel
Die International Nickel Study Group (INSG) erwartet am globalen Nickelmarkt (nach 4 Jahren Angebotsdefizit) einen diesjährigen Überschuss von 117 Tsd. Tonnen. Hauptgrund ist die durch Corona bedingte rückläufige Nachfrage um voraussichtlich 3,5%. Dem steht eine Angebotsausweitung um 2,3% gegenüber. In 2021 soll sich dann der Überschuss infolge einer kräftigen Nachfrageerholung (+8,6%) auf 68 Tsd. Tonnen reduzieren. Das Angebot soll dann um 6,2% ausgeweitet werden.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

08:08 Uhr | 29.10.2020
Drägerwerk verdient deutlich mehr


08:05 Uhr | 29.10.2020
Pharmakonzern Sanofi wird für ...


08:05 Uhr | 29.10.2020
ROUNDUP: Aixtron blickt etwas ...


08:04 Uhr | 29.10.2020
Grenke will ...


07:59 Uhr | 29.10.2020
Symrise wird etwas vorsichtiger ...