ROHSTOFF NEWS

14:34 | 10.09.2019
Edelmetalle stehen weiter unter Druck

Heute hat der Goldpreis auf unter 1.490 USD nachgegeben. Grund ist auch, dass sich die Märkte gewissermaßen wieder normalisieren. Aus den Gold-ETFs flossen gestern 5 Tonnen ab, nachdem die Bestände am Freitag noch den höchsten Stand seit Anfang 2013 erreicht hatten. Der Goldpreisanstieg auf über 1.500 USD je Feinunze war wohl stark spekulativ getrieben. Auf mittelfristige Sicht dürfte sich der Aufwärtstrend fortsetzen. Dafür sprechen die Verunsicherung der Anleger sowie der Wertverlust der wichtigsten Währungen.
Im Sog von Gold stehen auch die übrigen Edelmetalle stärker unter Druck. Bei Platin fällt auf, dass (ähnlich wie im 1. Quartal) der Preis von den gleichzeitigen starken ETF-Zuflüssen zuletzt nicht profitieren konnte. In diesem Monat flossen bereits 126 Tsd. Unzen in die Platin-ETFs.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

22:51 Uhr | 15.08.2018
GESAMT-ROUNDUP 3: Türkei ...


22:37 Uhr | 15.08.2018
USA bleiben im Konflikt mit der ...


22:18 Uhr | 15.08.2018
Aktien New York Schluss: Trumps ...


21:51 Uhr | 15.08.2018
Finanzinvestor Cevian will bei ...


21:35 Uhr | 15.08.2018
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...