ROHSTOFF NEWS

16:07 | 06.06.2019
Deutscher Raiffeisenverband erwartet nun höhere Weizenernte 2019/20 – US-Maisernte dürfte deutlich geringer ausfallen als bislang erwartet

Der Deutsche Raiffeisenverband DRV hat seine Schätzung für die diesjährige deutsche Weizenernte leicht auf 24,7 Mio. Tonnen angehoben, was auf den Niederschlägen der letzten Zeit beruht. Dies entspricht im Vorjahresvergleich einem Plus von 22%. Die gesamte Getreideernte soll auf 48 Mio. Tonnen (+ 27% ggü. Vj.) steigen.
Bei Raps wurde die DRV-Prognose geringfügig auf knapp 3,1 Mio. Tonnen angehoben. Der Produktionsrückgang (-16%) fällt flächenbedingt stark aus. Im vergangenen Herbst wurde die Rapsfläche um über ein Viertel reduziert.
US-Mais
Das Analysehaus IEG Vantage geht (lt. Nachrichtenagentur Reuters) aufgrund der enormen Verzögerungen bei der US-Maisaussaat nur noch von einer US-Maisfläche 2019/20 von 84,9 Mio. Morgen aus. Die Pläne der US-Landwirte dagegen beliefen sich im März noch auf die Bestellung von 92,8 Mio. Morgen. Bei den Erträgen senkte IEG Vantage die Prognose ebenfalls und erwartet nun eine Ernte von 344,2 Mio. Tonnen (bisherige USDA-Schätzung 381,8 Mio. Tonnen).
Bei Sojabohnen soll sich die Ernte auf über 117 Mio. Tonnen belaufen (bisherige USDA-Schätzung 113 Mio. Tonnen).


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

20:37 Uhr | 13.10.2019
dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - ...


18:37 Uhr | 13.10.2019
Vor Brexit-Lösung sieht die ...


18:08 Uhr | 13.10.2019
WDH/GESAMT-ROUNDUP/'Abwarten und ...


18:04 Uhr | 13.10.2019
Otto-Gruppe mit Schuldenabbau und ...


17:53 Uhr | 13.10.2019
FAS: Kritik an zunehmenden ...