AGENTURMELDUNGEN

14:09 | 16.08.2019
KORREKTUR: Türkischer Pensionsfonds will Stahlproduzenten British Steel kaufen

(4. Absatz: Die Insolvenz von British Steel wurde am 22. Mai rpt 22. Mai bekannt gegeben)

LONDON/ISTANBUL (dpa-AFX) – Eine Tochter des türkischen Pensionsfonds Oyak soll den insolventen Stahlproduzenten British Steel übernehmen. Das teilte die britische Regierung am Freitag mit. Die Ataer Holding habe ein akzeptables Angebot für alle Teile des zweitgrößten britischen Stahlherstellers vorgelegt. Beide Seiten wollen nun in exklusiven Verhandlungen die Einzelheiten der Übernahme klären.

“Ich werde versuchen, diesen Prozess in den kommenden Wochen abzuschließen”, sagte der offiziell bestellte Insolvenzverwalter der Mitteilung zufolge. Unterdessen werde British Steel den Betrieb fortsetzen. Kunden würden weiterhin wie normal beliefert. Oyak zufolge soll die Übergabe noch in diesem Jahr stattfinden.

Oyak ist der Pensionsfond der türkischen Streitkräfte und besitzt Anteile am größten türkischen Stahlproduzenten Erdemir. Oyak-Geschäftsführer Süleyman Savas Erdem bezeichnete die Investition in einer Mitteilung als eine der “größten Errungenschaften der türkischen Stahlindustrie”.

Brexit-Unsicherheiten, schwache Nachfrage und hohe Rohstoffpreise hatten den zweitgrößten britischen Stahlfabrikanten im Mai in die Insolvenz getrieben. British Steel hat rund 5000 Mitarbeiter, viele davon in Scunthorpe rund 290 Kilometer nördlich von London. Die Stahlindustrie ist in Großbritannien seit den 1970er Jahren auf dem absteigenden Ast. Allein seit 1997 ist die Produktion von damals 18,3 Millionen Tonnen auf rund 7,5 Millionen Tonnen 2017 zurückgegangen.

Der Name British Steel erinnert an den großen britischen Stahlhersteller, der 1967 durch die Verstaatlichung aus kleineren Privatfirmen entstand. Die Firma wurde aber 1988 privatisiert und fusionierte 1999 mit dem niederländischen Stahlwerk Koninklijke Hoogovens zu Corus. Corus wurde wiederum 2007 von Tata Steel gekauft, das heute der größte britische Stahlproduzent ist und zur indischen Tata-Gruppe gehört. 2016 wurden große Teile der britischen Tata-Steel-Aktivitäten wiederum an den privaten Investor Greybull Capital veräußert und als British Steel weitergeführt./cmy/DP/nas


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

15:42 Uhr | 19.08.2019
Altmaier will weiter für ...


15:21 Uhr | 19.08.2019
ROUNDUP: Huawei bekommt weitere ...


15:20 Uhr | 19.08.2019
US-Anleihen geraten deutlich unter ...


15:20 Uhr | 19.08.2019
dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN ...


15:18 Uhr | 19.08.2019
ROUNDUP 3: Dutzende Verletzte bei ...