EXPERTEN

13:07 | 10.10.2019
HSBC T&B – Und sonst?

Deutschland: Aufgrund der abnehmenden globalen Handelsdynamik gehen wir davon aus, dass die Exporte im August spürbar rückläufig waren. Die Handelsbilanz dürfte daher einen geringeren Überschuss ausweisen als noch im Juli.

Republik Korea: Die Nachrichtenlage zu den Handelsgesprächen zwischen China und den Vereinigten Staaten schlägt auf den Wechselkurs des koreanischen Won durch. So gab die koreanische Währung zuletzt ihre Gewinne gegenüber dem US-Dollar wieder auf. Händler erwarten daraufhin eine breitgefasste Handelsspanne von 1.190 KRW-1.205 KRW je USD.

Türkei: Aufgrund der politischen Entwicklung gerät die Lira wieder verstärkt unter Druck. So erreichte der US-Dollar mit Notierungen von gut 5,85 TRY gestern gegenüber der türkischen Valuta temporär den höchsten Stand seit Juni.

EXPERTEN

11:51 | 22.08.2019
HSBC T&B – Und sonst?

USA: Das Protokoll der Sitzung des Federal Open Market Committee (FOMC) der US-Notenbank vom 30./31. Juli offenbarte, dass im Wesentlichen drei Gründe für den trotz einer anhaltenden Expansion der US-Wirtschaft beschlossenen Leitzinssenkungsschritt um 25 BP verantwortlich waren: 1) die Anzeichen für eine Verlangsamung des US-Wachstumsmomentums besonders bei den Anlageinvestitionen und im Verarbeitenden Gewerbe, 2) der fehlende geldpolitische Spielraum anderer Notenbanken für den Fall einer wirtschaftlichen Krisensituation, was in der Risikoabwägung einen vorbeugenden Schritt in den USA nötig macht und 3) die trotz guter Auslastung am US-Arbeitsmarkt geringen Lohnsteigerungen und die u. a. dadurch bedingte niedrige Inflation. Während ein paar FOMC-Mitglieder einen Zinsschritt um 50 BP ins Auge fassten, sprachen sich einige andere für unveränderte Leitzinsen zu diesem Zeitpunkt aus. Da die letztlich beschlossene Reduzierung der Fed Funds-Rate um 25 BP primär als vorbeugender Schritt und nicht als Reaktion auf eine bereits markant nachlassende BIP-Dynamik interpretiert werden kann, dürften sich die US-Währungshüter bezüglich zusätzlicher Leitzinssenkungen vorsichtig zeigen. Wir rechnen daher vorerst auf der nächsten FOMC-Sitzung im September nur mit einem weiteren Reduzierungsschritt um 25 BP. Einen Hinweis darauf, wie die US-Notenbank den künftigen Zinspfad bewertet, dürfte Fed-Chef Jerome Powell morgen in seiner Rede auf dem geldpolitischen Symposium in Jackson Hole liefern.

Ägypten: Die Notenbank (CBE) wird heute voraussichtlich ihre Leitzinsen um 100 BP senken. Die Schlüsselsätze für eintägige Anlagen und für Aufnahmen der Geschäftsbanken bei der Zentralbank werden demnach wohl auf 14,75 % bzw. 15,75 % zurückgenommen. Spielraum für eine expansive Geldpolitik gab der zuletzt nachgebende Preisdruck: Im Juli verlangsamte sich die Inflation trotz aufgehobener Subventionen auf 8,7 % (Juni: 9,4 %), Tendenz weiter sinkend.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

20:37 Uhr | 13.10.2019
dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - ...


18:37 Uhr | 13.10.2019
Vor Brexit-Lösung sieht die ...


18:08 Uhr | 13.10.2019
WDH/GESAMT-ROUNDUP/'Abwarten und ...


18:04 Uhr | 13.10.2019
Otto-Gruppe mit Schuldenabbau und ...


17:53 Uhr | 13.10.2019
FAS: Kritik an zunehmenden ...