EXPERTEN

11:31 | 24.05.2019
HSBC T&B – Und sonst?

Brasilien: Die heutigen Preisdaten für die erste Mai-Hälfte dürften mit 5,1 % gg. Vj. einen etwas schnelleren Inflationsanstieg zeigen. Die Teuerung lag im Gesamtmonat April bei 4,9 %, Ende vergangenen Jahres bei 3,75 %. Insofern nimmt die Wahrscheinlichkeit für eine baldige Anhebung der Leitzinsen um 25 BP auf 6,75 % zu. Sofern die heutigen Werte keine Überraschung mit sich bringen, werden Anleger stattdessen weiter die innenpolitische Nachrichtenlage sowie die Fortschritte der Rentenreform im Auge haben.

USA: In den USA hat sich die Stimmung bei den Unternehmen im Mai eingetrübt. Basierend auf der IHS Markit-Umfrage fielen der Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe (50,6 nach 52,6 Punkten) und den Dienstleistungssektor (50,9 nach 53,0 Punkten) deutlich zurück.

EXPERTEN

14:31 | 30.04.2019
HSBC T&B – Und sonst?

USA: Die gestern veröffentlichten Daten zu den Deflatoren des privaten Konsums (PCE) bestätigten das Bild, das sich bereits aus den Zahlen für das 1. Quartal erahnen ließ. So zog der allgemeine PCE-Deflator aufgrund der in den ersten Wochen des laufenden Jahres höheren Ölpreise von 1,3 % im Februar auf 1,5 % gg. Vj. im März an. Der Blick auf die von der Fed besonders beachtete Kernrate ohne Lebensmittel und Energie (aktuell: 1,6 % nach 1,7 % im Februar) zeigt indes, dass der zugrundeliegende Preisdruck in der US-Wirtschaft überschaubar bleibt. Die US-Notenbank kann somit „geduldig“ die weitere Entwicklung abwarten, bevor man über die Richtung der nächsten Veränderung der Fed Funds-Rate entscheidet.

Frankreich: Im 1. Quartal 2019 ist die französische Wirtschaft um 0,3 % gg. Vq. gewachsen. Das entsprach den Konsenserwartungen und dem Vorperiodenwert. Die Jahresrate stabilisierte sich im Bereich der Marke von 1 %. Mit Blick auf die zuletzt schwachen Ergebnisse der Sentimentumfragen im Industriesektor und nur verhalten optimistische Perspektiven für den Privatkonsum rechnen wir in diesem Jahr lediglich mit einem unterdurchschnittlichen BIP-Zuwachs von 1,1 % (2018: 1,5 %).

Rentenmarkt: Einen freundlichen Wochenauftakt erlebten die Staatsanleihekurse in Italien und Spanien. Während erstere wohl davon profitierten, dass die Ratingagentur S&P am vergangenen Freitag auf eine Herabstufung der Kreditwürdigkeit des Landes verzichtet hatte, zeigte sich bei letzteren eine Erleichterung darüber, dass die rechtspopulistische „Vox“-Partei bei den Parlamentswahlen weniger Stimmen bekam, als durch die Wahlumfragen zuvor signalisiert worden war. Im Tagesverlauf wurden die verzeichneten Kursgewinne aber zum Teil wieder abgegeben.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

04:50 Uhr | 18.06.2019
dpa-AFX KUNDEN-INFO: Impressum


04:50 Uhr | 18.06.2019
dpa-AFX KUNDEN-INFO: ...


23:31 Uhr | 17.06.2019
Swedbank suspendiert Chef und ...


22:31 Uhr | 17.06.2019
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: ...


21:16 Uhr | 17.06.2019
Devisen: Euro-Anstieg war von ...