EXPERTEN

13:57 | 14.02.2019
HSBC T&B – Moderate BIP-Erholung im 4. Quartal 2018

Das Statistische Bundesamt hat bereits im Januar bekanntgegeben, dass das BIP in Deutschland im Gesamtjahr 2018 um 1,5 % gg. Vj. expandierte. Sofern Revisionen der Vorquartale ausbleiben, ist dies gleichbedeutend mit einem Quartalsplus von 0,2 % für den Zeitraum von Oktober bis Dezember. Damit würde – im Gegensatz zu Italien eine technische Rezession mit zwei Quartalsrückgängen in Folge vermieden. Eine Stütze der Erholung dürfte dabei der Außensektor gewesen sein, der von einem wieder anziehenden Exportvolumen profitiert hat. Zudem zeichnet sich im Automobilsektor ab, dass sich der Gegenwind vom Herbst 2018 aufgrund der Einführung neuer Emissionstestverfahren (WLTP) abgeschwächt hat. Für 2019 bleibt mit Blick u. a. auf die robuste Lage am Arbeitsmarkt und die weiter niedrige Inflation der private Konsum ein wesentlicher Wachstumstreiber. Insgesamt rechnen wir aufgrund des geringen Überhangs für das laufende Jahr aber nur noch mit einen Zuwachs der Wirtschaftsaktivität um 1,2 %. Für die Eurozone im Aggregat sollte das BIP-Plus von 0,2 % gg. Vq. im 4. Quartal aus der vorläufigen Schätzung bestätigt werden. Daraus resultiert ein Jahreswachstum von 1,9 % (2019e: 1,4 %) und ein um gut 8 % höheres BIP-Niveau verglichen mit dem Beginn der Finanzkrise.
Marktreaktion:
Sofern spürbare Revisionen der Vorquartale ausbleiben, dürfte die Reaktionen an den Finanzmärkten auf die heutigen BIP-Zahlen aus Deutschland und der Eurozone in einem überschaubaren Rahmen bleiben.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

22:51 Uhr | 15.08.2018
GESAMT-ROUNDUP 3: Türkei ...


22:37 Uhr | 15.08.2018
USA bleiben im Konflikt mit der ...


22:18 Uhr | 15.08.2018
Aktien New York Schluss: Trumps ...


21:51 Uhr | 15.08.2018
Finanzinvestor Cevian will bei ...


21:35 Uhr | 15.08.2018
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...