EXPERTEN

12:25 | 10.10.2018
HSBC T&B – Industrie stemmt sich gegen französische “Tristesse”

Nachdem die Wachstumsentwicklung in Frankreich im 1.Halbjahr 2018 enttäuschend ausfiel – das durchschnittliche BIP-Quartalswachstum lag bei unter 0,2 % – bedarf es einer Aufholjagd im 2.Halbjahr, um im Vergleich zur übrigen Eurozone nicht noch weiter zurückzufallen. Positive Signale hin zu einer Trendwende gab es dabei bislang vor allem von Seiten der Industrieproduktion. Während diese in der Eurozone in den letzten drei Monaten eher auf der Unterseite überraschte und die Jahresrate im Juli nur noch knapp positiv ausfiel, zeigte sich die französische Industrie in diesem Zeitraum deutlich robuster. Wir rechnen für die heutige Veröffentlichung mit einem Anstieg um 0,4 % gg. Vm. und damit einer Fortsetzung der positiven Tendenz der letzten Monate. Zwar dürfte die Jahresrate damit auf 1,5 % zurückgehen, verglichen mit der Eurozone (+0,2 % gg. Vm. bzw. -0,7 % gg. Vj.) behauptet sich die Industrieproduktion damit aber gut. Vor diesem Hintergrund erwarten wir für das 3. Quartal einen BIP-Anstieg um 0,6 % gg. Vq. und im Jahresdurchschnitt mit 1,7 % ein BIP-Wachstum nur knapp unter dem der Eurozone (2,0 %).
Marktreaktion:
Positive Zahlen zur französischen Industrieproduktion würden den Euro zum US-Dollar zwar leicht stützen. Signifikante Kursbewegungen sind indes durch die Veröffentlichung kaum zu erwarten.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

17:07 Uhr | 02.06.2020
Devisen: Euro kratzt an Marke von ...


17:05 Uhr | 02.06.2020
APA ots news: Wienerberger ...


17:04 Uhr | 02.06.2020
ROUNDUP: Immer weniger ...


17:03 Uhr | 02.06.2020
WDH/Studie: Immobilienkäufer dank ...


16:47 Uhr | 02.06.2020
Befangenheitsantrag gegen Richter ...